43. Expovita

Hallo Freunde des Segelsports,

am 3. und 4. September war es wieder so weit, die Expovita begann erneut. Nachdem in den letzten beiden Jahren zwar teilgenommen aber kein Bericht geschrieben wurde, möchte ich diese Regatta noch einmal beschreiben, damit sie nicht in Vergessenheit gerät wie in den vergangenen Jahren.

Am Samstag, dem 3. September haben wir uns in aller Frühe am „Kulkwitzer See“ getroffen. Nach einem herzlichen Wiedersehen ging es an die Arbeit.

Die Boote wurden abgeladen und hinunter zum See gebracht. Alle packten an und die Boote waren in Rekordzeit aufgebaut sowie die Segel gesetzt.

Um 10.00 Uhr teilte uns die Wettfahrtleitung bei der Steuermannsbesprechung mit, dass ein olympischer Kurs gesegelt werden sollte.

Um 10.55 Uhr ging es dann endlich los, das erste Ankündigungssignal für die „Optimisten Klasse A“ ertönte. Darauf folgten die „Optimisten Klasse B“ und dann kamen unsere Segler in den Booten:

– Jumanji mit Steuermann Felix und Vorschoterin  Cheyenne

– Bañera mit Steuerfrau Clara und Vorschoterin Hanna

– Duracell mit Steuermann Richard und Vorschoter Marvin

an die Reihe.

Die beiden Lasersegler Stephan und Martin starteten nach uns.

Der Wind wehte mit 2 Beaufort in Böen bis zu 4 Beaufort.

Wir beendeten den ersten Tag mit mäßigem Erfolg nach 4 Wettfahrten.

Am darauf folgenden Sonntag ging es um 10 Uhr wieder mit neuer Kraft auf´s Wasser. Bei dieser letzten Wettfahrt gaben noch einmal alle ihr Bestes und versuchten noch bessere Ergebnisse zu erreichen.

Und ob das geklappt hat seht ihr hier:

Bei den 420er belegte Jumanji den 16. Platz, Duracell den 18. Platz und Bañera den 19. Platz.

Bei den Lasern belegte Martin den 7. Platz und Stephan den 9. Platz.

ICH SPRECHE IM NAMEN ALLER TEILNEHMER WENN ICH SAGE ES WAR  EINE LUSTIGE UND LEHRREICHE REGATTA.

Vielen Dank an den ausrichtenden Verein und bis nächstes Jahr oder zum „Schlabu-Cup“.

Euer Marvin

 

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.